Ausflug nach Nürnberg

Nun ist es so weit und wir waren wieder in Nürnberg.

Dieses Mal haben wir das Neue Museum für Kunst und Design und das Albrecht-Dürer-Museum angeschaut.

Im Neuen Museum haben wir eine Ausstellung eines amerikanischen Künstlers Keith Sonnier. Lighsome angeschaut. Er wurde durch seine Lichtinstallationen international berühmt. Seine Kunstwerke wirken leicht und sind durch das farbige Licht und ungewöhnliches Design sehr einprägsam. Wir haben die Ausstellung als sehr inspirierend gefunden. Im Neuen Museum finden auch andere interessante Ausstellungen statt.

Adresse: Staatliches Museum für Kunst und Design Nürnberg, Klarissenplatz, Luitpoldstraße 5, 90402 Nürnberg.

Danach haben wir das Albrecht-Dürer-Haus Museum besucht. Deutschlands berühmteste, talentierteste, Graphiker, Maler, und Kunsttheoretiker (1471-1528).

Das Fachwerkhaus, wo Albrecht-Dürer ab 1509 wohnte und arbeitete, wurde zu einem Museum umgebaut. Das Dürer-Haus ist das einzige, original erhaltene Künstlerhaus aus der Renaissance in Nordeuropa. So konnten wir die Atmosphäre des 16 Jahrhunderts schnuppern und seine präzise Kunstwerke bewundern. Einige seine weltberühmte Werke sind: Feldhase, die Betenden Hände, das Große Rasenstück, das Selbstbildnis und noch viele andere schöne Bilder. Seine Originalwerke befinden sich in der Wiener Albertina, in der alten Pinakothek in München und in den anderen Städten. Sie hängen in Kunstmuseen der ganzen Welt.

Mit einem Audioguide wurden wir durch das Museum geführt. Aber es werden auch viele interessante Führungen angeboten.

Adresse: Albrecht-Dürer-Str. 39, 90403 Nürnberg.

Kühe mit schwarzen Zungen

Habt ihr schon mal Kühe mit schwarzen Zungen gesehen?

Nicht alle Kühe haben schwarze Zungen. Die meisten Rinder, die ganz schwarz sind oder schwarz pigmentierte Haut haben, können schwarze, graue oder dunkle Zungen haben. Zu diesen Rassen gehören Angus, Galloway, Dexter und mehr.

Sogar Holsteins (eine Kuhrasse) können schwarze Zungen haben, aber normalerweise nur, wenn alles an ihrem Gesicht / ihrer Schnauze schwarz ist. Sie können jedoch auch Zungen haben, die schwarz und rosa gefärbt sind.

Andere Rinder, die nicht schwarz oder dunkel pigmentiert sind, haben typischerweise rosa bis hellrosa Zungen. Zungen bei weißen Kühen oder Kühen mit weißen Gesichtern erscheinen Zungen rosa.

24. Adventskalendertürchen

Heute öffnen wir das 24. Türchen.

Weihnachten – auch Weihnacht, Christfest oder Heiliger Christ genannt. Es wird die Geburt von Jesus Christus gefeiert. Die Feierlichkeit beginnt am Vorabend dem 24. Dezember, den Heiligen Abend (auch Heiligabend, Heilige Nacht, Christnacht, Weihnachtsabend) genannt. Der 25. Dezember ist der Festtag, der auch als Christtag, Hochfest der Geburt des Herrn genannt wird.

Jesus ist nach christlichem Glauben der Sohn Gottes. Er war auserwählt, die Menschen von ihren Sünden zu erlösen. Laut der Bibel wurde Jesus Christus in Bethlehem in einem Stall von der Jungfrau Maria geboren.

Weihnachten wird meist im Kreise der Familie oder mit Freunden und mit gegenseitigem Beschenken gefeiert. Die Weihnachtsfeiertage dauern bis zum 26. Dezember. Weihnachten wird als Fest der Familie, Liebe und der Besinnlichkeit gefeiert.

Wir wünschen Euch besinnliche Weihnachtsfeiertage!

23. Adventskalendertürchen

Heute öffnen wir das 23. Türchen.

Meine guten Taten waren: ich habe Weihnachtsgrüße an meine Verwandtschaft geschrieben.

Geschichte über einen Tannenbaum

Es war ein Tannenbaum. Der wuchs am Rande einer Waldichtung und nicht mit den anderen Bäumen zusammen. Deshalb war er sehr traurig. Aber er hatte einen Freund. Das war ein Hund Bello. Eines Tages kam ein Holzfäller. Der wollte den Baum absägen. Der Hund hat versucht ihn zu verjagen. Aber es hat nicht geklappt. Dann hat der Holzfäller den Bello mit einem Knochen abgelenkt und hat den Baum angefasst. Aber der Tannenbaum war sehr pieksig. Und der Holzfäller blutete und lief weg. Und er ging nie wieder zu dem Tannenbaum.

Ende!

(Autor: Maria)

22. Adventskalendertürchen

Heute öffnen wir das 22. Türchen.

Weihnachtsbär

Mach es wie der Weihnachtsbär –

der nimmt das Leben nicht so schwer,

lässt keine Sorgen durch sein Fell,

er liebt die Welt ganz warm und hell.

Und sollte Sie mal dunkel sein,

genießt es sie bei Kerzenschein.

(Autor unbekannt)

21. Adventskalendertürchen

Heute öffnen wir das 21. Türchen.

Die Glocke
Es war einmal eine Glocke, die konnte nicht klingeln. Dann kam eine Katze und riss die Glocke vom Weihnachtsbaum. Die Glocke weinte, dass sie nicht bei ihren Freunden war. Sie lag ganz lange auf dem Boden, dann kam ein Kind und hat die Glocke geschüttelt. Die Glocke hat geklingelt. Es hat ihr viel Freude gemacht. Dann hat das Kind die Glocke auf den Weihnachtsbaum gehängt.
(Autor unbekannt)

20. Adventskalendertürchen

Heute öffnen wir das 20. Türchen.

Zwar ist das Jahr an Festen reich,
Doch ist kein Fest dem Feste gleich,
Worauf wir Kinder Jahr aus Jahr ein
Stets harren in süßer Lust und Pein.

O schöne, herrliche Weihnachtszeit,
Was bringst du Lust und Fröhlichkeit!
Wenn der heilige Christ in jedem Haus
Teilt seine lieben Gaben aus.

Und ist das Häuschen noch so klein,
So kommt der heilige Christ hinein,
Und Alle sind ihm lieb wie die Seinen,
Die Armen und Reichen, die Großen und Kleinen.

Der heilige Christ an Alle denkt,
Ein Jedes wird von ihm beschenkt.
Drum lasst uns freu’n und dankbar sein!
Er denkt auch unser, mein und dein.

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)

19. Adventskalendertürchen

Heute öffnen wir das 19. Türchen.

Rentier oder Elch?

Sie haben beide ein majestätisches Geweih, einen massiven Rumpf, hellbraunes Fell und leben im Norden. Beide gehören zur Familie der Hirsche. Ihr Kopf und ihr Körper sind ziemlich lang, die Beine sehr hoch. Der Schwanz kurz und die Hufe breit.

Unterschiede:

Der bemerkenswerteste Unterschied ist die Größe und das Gewicht: Ein Rentier ist max. 1,40 m hoch und max. 300 kg schwer. Ein Elch dagegen wird bis zu 2,40m hoch und wiegt bis zu 800 kg.

In Europa sind die Elche etwas kleiner, aber immer noch größer als ein Rentier.

Ein weiterer Unterschied denn man sehen kann ist auch das Geweih.

Elche habe ein Schaufelgeweih. Der Durchmesser kann bis zu 3m betragen.

Rentiere haben ein unregelgemäßiges Stangengeweih.

Weibliche Rentiere haben auch ein Geweih. Das hat nur diese Hirschart.

Die Männchen werfen ihr Geweih im Herbst ab, die Weibchen im Frühjahr. Bei beiden wächst das Geweih dann wieder neu nach.

18. Adventskalendertürchen

Heute öffnen wir das 18. Türchen.

Schneemann aus Knete

Mann braucht Knete in verschiedenen Farben:

  1. Weiß
  2. Schwarz
  3. Braun (schwarz geht auch)
  4. Orange
  5. Rot

So geht es:

  1. Mit der weisen Knete machen wir zwei Kugeln: eine kleine Kugel und eine große. Die Kugeln setzt ihr aufeinander. Die große unten und die kleine oben.
  2. Aus der schwarzen Knete macht man 10 kleine Kugeln: 3 kleine setzt ihr aud die große, weiße Kugel, 5 Kugeln macht ihr als Mund, 2 Kugeln macht ihr als Augen.
  3. Die orange Knete formt ihr zu einer Karotte. Die Karotte klebt ihr dann auf die kleine, weiße Kugel.
  4. Die rote Knete rollt ihr zu einer Schlange. Die Schlange drückt ihr. Die zerdrückte Schlange rollt ihr um beide weißen kugeln damit die Schlange wie ein Schal aussieht.
  5. Aus einer neuen schwarzen Knete fotmt ihr einen Hut. Den Hut setzt ihr auf den Kopf vom Schneemann.
  6. Ihr macht zwei braune Stangen, die klebt ihr auf die große Kugel.

Fertig!!!